Habe ich mich doch erst vor Kurzem gefragt, wohin Apples Reise geht, prompt kam beim letzten Apple Event am Montag die Antwort. Von Tim Cook höchstpersönlich. Er stellt das neue MacBook mit den Worten vor:

Can you see it? I can’t even feel it.

Soll heißen, Sir Jonathan Ive hat es mal wieder geschafft, die nächste Generation des Notebooks schlanker, kleiner, leichter und „absolutely gorgeous“ zu machen. Okay, ein Gewicht von unter einem Kilo ist schon eine tolle Sache, aber die dazu notwendigen Einsparungen und der Preis sind ein Schlag in die Fresse:

Das MacBook besitzt genau einen USB-C-Port und einen Anschluss für Kopfhörer. Sonst nichts. Der USB-Eingang dient zum Aufladen, bedient ein externes Medium über USB 3.1 oder einen Bildschirm über separat erhältlichen VGA- bzw. HDMI-Adapter. Schließt Du also eine externe Festplatte an oder einen Bildschirm an, dann hat es sich ausgeladen. Geht’s noch?

Unerklärlich, warum die iPhones immer größer werden, der Rest immer kleiner mit immer schlechterer Ausstattung. Man beachte, dass sogar die Kamera mit 480p schlechter ist als die HD-Kamera des iPhones. Eine mögliche Erklärung habe ich erst Dank Olli via Schlecky Silberstein gefunden:

Quelle: Youtube. https://youtu.be/KHZ8ek-6ccc

Immerhin, das neue MacBook lässt sich jetzt auch in den klassischen iPhone-Farben kaufen. Was für eine Innovation! Tosender Applaus im Publikum, und ich frage mich, warum überhaupt einer klatscht.