Die Meldung des Tages auf heise.de: Facebook kauft WhatsApp. Und das für schlappe 19 Milliarden US-Dollar! Das zeigt mal, wie wichtig Mark Zuckerberg die mobile Plattform ist (Kommentar zu Facebooks WhatsApp-Kauf: Der Kampf um das Mobildisplay auf Heise online).

WhatsApp richtet sich in einem Blog-Eintrag an die Benutzer:

Here’s what will change for you, our users: nothing.

Und schreibt weiterhin:

WhatsApp will remain autonomous and operate independently.

Mag sein, dass für die Benutzer von WhatsApp alles beim alten bleibt. Wer trotzdem Panik bekommt, was jetzt mit seinem Account bzw. seinen Daten passiert, der kann ja noch schnell seinen Account löschen. Wie das geht, beschreibt WhatsApp freundlicherweise in seinen FAQ:

Als Alternative zu WhatsApp kann ich übrigens Threema empfehlen. Dieser Messenger bietet ähnlichen Komfort wie WhatsApp und verwendet Ende-zu-Ende-Verschlüsselung (basierend auf ECC).

Links zum Beitrag: